Historie

1946
Gründung der Bayha & Strackbein GmbH durch Gustav Bayha und Theodor Strackbein
Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Geräten und Betriebsausstattungen für das Fleischer-Handwerk

1947
Entwicklung, Produktion und Vertrieb erster Kochkessel-Anlagen für das Fleischer-Handwerk

1949
Mit dem Aufbau des Exportgeschäfts wird BASTRA geschütztes Markenzeichen

1950
Kauf Fabrikgebäude in Arnsberg-Hüsten

1955
Erweiterungsanbau Spritzlackiererei

1957
Erweiterung durch Anbau Produktionshalle 2

1958
Erweiterung durch Anbau Produktionshalle 3

1960
Neubau Büro- und Verwaltungsgebäude / Erweiterung durch Anbau Versandhalle

1961
Erweiterung durch Anbau Produktionshalle 4

1964
Entwicklung, Produktion und Vertrieb erster Räucheranlagen

1965
Erweiterung durch Anbau Produktionshalle 5

1968
Entwicklung, Produktion und Vertrieb erster Universal Koch- und Räucheranlagen

1969
Präsentation der Produktlinie „BASTRAMAT"

1970
Entwicklung, Produktion und Vertrieb von industriell einsetzbaren Universal Koch- und Räucheranlagen (Mehrwagenkammern)

1972
Erweiterung durch Anbau Produktions- und Lagerhalle

1974
Günter Bayha und Alfred Strackbein übernehmen die Geschäftsleitung

1978
Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Klimareife-Rauchanlagen

1988
Erweiterung durch Aufstockung Lagerhalle

1998
Durch eigene Patente wird BASTRA Innovationsführer im Bereich der Flüssigrauchtechnologie

2003
Erweiterung des Angebots durch hygienetechnische Anlagen für Industrie und Handwerk

2007
Präsentation der Produktlinien „INDUSTRIAL LINE" und „CLASSIC LINE"

2008
Claudia Buse übernimmt als neue Gesellschafterin die Anteile der Familie Strackbein

2009
Claudia Buse tritt in die Geschäftsleitung ein und führt das Unternehmen nun in 3. Generation zusammen mit Ihrem Vater.

2013
Der BASTRASmart500 wird auf der IFFA in Frankfurt den Fachbesuchern vorgestellt und wird "Trendprodukt der IFFA".

2016
Einführung der neuen Steuerungsgeneration "BASTRAProfi" auf der IFFA 2016.

2017
BASTRA verkauft den einhundertsten BASTRASmart500